So ruhen Sie richtig – Tipps für den Bettenkauf

Mit dem richtigen Bett schlafen Sie besser und starten erholter in den Tag. Deswegen ist die Entscheidung für ein hochwertiges Bett wichtig für das gesamte Wohlbefinden. Das beginnt schon beim Design, das dem persönlichen Stil entsprechen und sich harmonisch in die heimische Wohnlandschaft einfügen soll. ADA beispielsweise bietet mit seinen vielfältigen Kreationen für jeden Geschmack das Richtige: ob natürlich anmutende Massivholzbetten aus der Terra-Kollektion oder extravagante Linienführung und feine Materialien der Design-Kollektion. Ein Wohlfühlambiente mit einem einladenden Bett ist die erste Voraussetzung für erholsamen Schlaf.

Lattenrost oder Boxspring: zwei Wege zu gutem Schlaf

Bei der Systemfrage, ob Lattenrost oder Boxspring, gibt es unterschiedliche Vorlieben – beide Arten von Betten bieten bestimmte Vorteile. Lattenroste haben typischerweise mehrere aus Schichtholz hergestellte Latten, die quer über den Rahmen gespannt werden. Darüber hinaus stehen auch Tellerlattenroste zur Auswahl, die anstelle der Latten aus mehreren nebeneinander befestigten Scheiben bestehen. Zudem lassen sich bei einigen Lattenrostmodellen beider Varianten die Kopf- und Fußteile in der Höhe justieren. Wichtig ist, dass Lattenrost und Matratze harmonisch aufeinander abgestimmt werden. Abhängig von den persönlichen Bedürfnissen kann zwischen verschiedensten Matratzenausführungen und -kernen, wie z. B. Federkern, Kaltschaum oder Latex, gewählt werden. ADA bietet eine große Auswahl fixer und verstellbarer Lattenroste sowie Matratzen in unterschiedlichsten Varianten.

Großer Beliebtheit erfreut sich das aus Amerika stammende Boxspringbett. Bei diesem handelt es sich um ein individuell zusammenstellbares Schlafsystem, das aus einem gefederten Untergestell, einer darauf liegenden Matratze und einem optional wählbaren Topper besteht. Neben der praktischen Einstiegshöhe ist vor allem die Abstützung des ganzen Körpers durch elastische Federn ein wesentlicher Vorteil. Dadurch schläft es sich wie auf Wolken. Zudem wird durch die Federkernmatratzen die Luftzirkulation gefördert und Feuchtigkeit optimal abgeleitet. Darum bieten sie sich auch für Menschen an, die im Bett schnell schwitzen.

Ob ein anschmiegsames Boxspringbett oder ein Bett mit Lattenrost testet man am besten beim Experten vor Ort. Die große Sortimentsvielfalt, die auch ADA in gleichwertig hoher Qualität bietet, lädt zum Probeliegen ein. So kann direkt geprüft werden, wie man liegt und welche Ansprüche daher das Schlafsystem erfüllen muss.

Leichtes Aufstehen durch die richtige Liegehöhe

Neben der Entscheidung, welche Länge und Breite das Bett haben soll – hauptsächlich abhängig von der eigenen Körpergröße, dem Platzanspruch und dem verfügbaren Raum – spielt vor allem die Bett- bzw. Liegehöhe eine wichtige Rolle. Auch hier ist die Körpergröße entscheidend: Baumeln die Füße im Sitzen in der Luft, ist das Bett zu hoch. Befinden sich die Knie im Sitzen höher als das Becken, strengt das Aufstehen an. Hüfte und Knie sollten sich im Sitzen etwa auf einer Höhe befinden. Standardmäßig sind die Betten zwischen 40 und 50 cm hoch. Komforthöhen von 50 bis 60 cm werden aber auch immer beliebter.

Individuelle Ausstattungsdetails

Wie glücklich Menschen auf Dauer mit ihrem Bett sind, hängt auch von zusätzlichen Detailfragen ab. Die Betten von ADA etwa können aufgrund der großen Typenvielfalt ganz individuell zusammengestellt werden. Das betrifft bei den Terra-Modellen auch verschiedene Holzarten: Je nach Designanspruch stehen Eiche, Wildkernbuche, Zirbe oder Nuss zur Wahl. Auch über Polsterung und Bezug kann individuell entschieden werden – Stoff, Leder, Farbe, Muster etc. Das ist nicht nur für die Optik relevant, sondern auch für den persönlichen Komfort: Ein gepolstertes Kopfteil zum Beispiel ist zum Anlehnen für Menschen ideal, die vor dem Einschlafen gerne lesen oder auch im Bett frühstücken.

Pressematerial (25 MB)