Wer im Golden Ball lebt, findet ein Zuhause! Artemide beleuchtet Boardinghouse in München-Aschheim

Reisen ist schön, kann aber ziemlich anstrengend sein, ließe sich frei mit Karl Valentin sagen. Und wenn eine Geschäftsreise länger geht, sehnt man sich schnell nach Ruhe und Privatsphäre, welches ein einfaches Hotelzimmer nicht immer leistet. Für diesen gehobenen Anspruch wurde deswegen das „Boardinghouse“ entwickelt: Wohnen auf Zeit für Geschäftsleute und Menschen, die das Gefühl der eigenen vier Wände auch in der Ferne wünschen. 

Boardinghouses bieten Wohlfühlatmosphäre und richten sich an Gäste, die schon mal ein halbes Jahr bleiben können, mit Ausstattung auf höchstem Niveau, großzügig geschnittenen Räumen und individuellem Service. Dieser Grundsatz wurde auch im Boardinghouse „Golden Ball“ in München-Aschheim mit insgesamt 44 Wohnungen, darunter eine Grand Suite mit drei Schlafzimmern und 110 Quadratmetern und zwei Penthouse-Wohnungen mit eigener Terrasse umgesetzt.

Zum Wohlfühlen in diesen möblierten Appartements für Langzeitmieter spielt gerade das Licht eine entscheidende Rolle, weswegen ein ganz eigenes Konzept mit rund 1300 Leuchten von Artemide verwirklicht wurde: vom Foyer mit seiner speziellen Variante der Leuchte Mercury als Individuallösung und Pendelleuchten Pirce in den individuell zugeschnittenen Zimmern über alle Beleuchtungskörper in Nebenräumen bis hin zu den Außenleuchten. „Artemide hat uns von Anfang an begleitet“, sagen die Eigentümer Andrea und Dr. Farid Lechner. So fand sich für „jede Anforderung die geeignete Leuchte, die zugleich in unser gestalterisches Konzept passt.“

Schon das Foyer ist Ausdruck einer durchdachten Lichtinstallation:

In diesem genau akzentuierten Raum, der Offenheit und Präzision ausstrahlt, verweisen wie auf einem Flugfeld zwei Algoritmo-Leuchtbänder zum Empfang aus Schwarzstahl. Die Wände sind angenehm durch PAD-Strahler ausgeleuchtet, die sich nicht nur in die Architektur einfügen, sondern durch ein drehbares Gelenk genau auf einzelne Kunstobjekte gerichtet sind – vertikale Flächen aus versteinertem Moos.

Über der Theke aus massiven Schwarzstahl – ein Element, das sich durch das ganze Haus zieht bis hinauf zur Sauna mit Dachterrasse – schweben ganze Wolkenformation silberner Leuchten – die eigens konfektionierte Leuchte Mercury; sie illuminiert genau jenen Bereich, der die Visitenkarte jedes Hauses darstellt: Am Empfang gibt das Personal freundlich Auskunft und leitet Gäste weiter zu ihren Zimmern.

Über eine Rampe geht es zum zentralen Atrium. Die Raumskulptur an der Stirnseite zieht alle Augen auf sich – über drei Stockwerke perlt Wasser zu Boden und erfrischt die Luft. Hier zeigt sich die ganze Größe des Umbaus. Mit der Betonsäge wurde ein Innenhof in die ehemalige Lagerhalle geschnitten, eine verbindende Aula bis hinauf zu einem gläsernen Dach, das sich schrittweise verschatten lässt. Ein hoher Luftraum tut sich hier auf, der nachts durch einzelne Lichtbänder und die Deckenleuchte Tagora 80 illuminiert wird. Stählerne Geländer vermitteln das Gefühl von Solidität.

Ziel des Lichtkonzepts war nicht nur ein harmonisches Ganzes, sondern genau differenzierte Zonierungen – vom freundlich-klaren Empfang bis zu den Apartments, die mit verschiedenen Beleuchtungszenarien das Gefühl vermitteln, zu Hause zu sein: „Atmosphäre und Funktionalität bilden eine Einheit, die Gäste können in ihren Zimmern durch intelligente Steuerungen der Leuchten ihr ganz individuelles Szenario schaffen, etwa durch ein zuschaltbares Leselicht im Wohn- und Schlafzimmer sowie eine arbeitsplatzgerechte Beleuchtung am Schreibpult“. Durch diese Steuerung reagiert das Licht auf verschiedene Tagessituationen. Das Ziel: „Immer das perfekte Licht für Architektur und Mensch zu garantieren.“

Artemide weiß, dass in der Hotellerie besondere Kriterien gelten: Funktionalität und Design müssten stets im Einklang mit der Nutzung stehen, dazu kommen Energieeffizienz, Wartungsfreundlichkeit und eine gewisse Robustheit gegen Vandalismus. Dazu wird auf eine emotionale und hochwertige Beleuchtung Wert gelegt. Die Leuchtenauswahl belegt diese Anforderungen: Pirce sorgt für angenehmes Licht in den Zimmern, Tagora 80 mit Sonderlackierung passt perfekt zum Interieur, Cata-Strahler bieten hohe Brillanz, Parabola 80 sind hoch effiziente Einbaustrahler, die Lichtlinien von Algoritmo bieten klare Orientierung im Raum und eine Sonderleuchte der Mercury  ist  ein  wunderbarer Eyecatcher über dem Empfang.

Pressematerial (15 MB)

Kunden