Step by step dem Schall messbar Grenzen setzen

Individuelle Schalldämmsysteme für Treppen

Soft geschwungen, elegant um die Ecke gebaut oder rasant gedreht: Treppen sind der Blickfang des Hauses und beeindrucken mit starker architektonischer Wirkung. Vor allem die Verbindung von Stahl und Holz erheben die Stiege zur Design-Ikone. Allerdings sind diese Trendmaterialien oft auch mit Geräuschentwicklungen verbunden. Denn auf den Stufen ist in der Regel viel Betrieb. Kinder flitzen hoch und runter, Absätze hallen durch das Haus und jeder Schritt ist manchmal sogar noch bis in die Nebenräume oder sogar bei den Nachbarn zu hören. Dann gerät das optische Highlight schnell zum Störfaktor im Familienleben. Das muss nicht sein. Moderne Schallschutzsysteme sorgen für Abhilfe. Allerdings empfiehlt es sich, hier vor allem auf Qualitätsanbieter zu achten.

Eine Investition, die sich für Bauherren lohnt, denn das Risiko mangelhafter Schalldämmung wird von Planern und Bauträgern häufig unterschätzt. Die Folgen sind erhebliche Sanierungskosten. Das hat auch der Gesetzgeber erkannt: In der komplett überarbeiteten DIN 4109:2016-07 sind klare Regelungen für die Baubeschreibungen und auch zusätzliche Vorgaben für die Gebäudeplanung vorgegeben. Denn oft sind die bisherigen Maßnahmen in puncto Schalldämmung nicht ausreichend. Premium-Schallschutz ohne Kompromisse zahlt sich also in jedem Falle aus.

So leistet z. B. Fuchs-Treppen auf diesem Gebiet schon seit vielen Jahren Pionierarbeit und hat hocheffiziente Trittschalldämmteile für Treppen entwickelt. Trittschall entsteht beim Begehen einer Treppe: Die Bewegungsenergie wandelt sich in Schwingungen um, die sich in der Treppenkonstruktion ausbreiten. Entscheidend ist deshalb, was an den Auflagerpunkten passiert. Wird der Trittschall durch eine wirksame Entkopplung gedämpft, lässt sich die Geräuschentwicklung messbar drosseln. Schwingungsarme Konstruktionen mit wenigen Befestigungspunkten und Schalldämmung zwischen Holmen und Trittstufen sind eine Maßnahme. Auch die Decken- und Bodenauflager müssen wirksam entkoppelt werden, um einen effizienten Schallschutz zu erhalten.

Entscheidend sind die verwendeten Entkopplungselemente. Hier ist es wichtig, einen kompetenten Partner zur Seite zu haben. Fuchs-Treppen setzt schon seit vielen Jahren seine hochwirksamen Sylomer®-Schalldämmsysteme ein. Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre heraus ist es Fuchs-Treppen nun gelungen, ein noch effizienteres Schalldämmsystem zu entwickeln. Die neuen Hybrid-Schalldämmteile können die positiven Eigenschaften des Werkstoffes Sylomer® auf ein noch breiteres Frequenzspektrum im besonders störenden tieffrequenten Bereich erweitern. Das entstandene Sylomer®-Verbundsystem erzielt erstaunliche Ergebnisse und reduziert den Trittschall im Vergleich zu herkömmlichen Systemen um bis zu 30 Prozent. Damit setzt Fuchs-Treppen schalltechnisch neue Maßstäbe im Treppenbau.

Fuchs-Treppen geht noch einen Schritt weiter: Um deutlich schneller und individueller Lösungen für den Trittschallschutz anbieten zu können, produziert der Spezialist seit Januar 2017 alle Schalldämmsysteme im Premiumbereich komplett an seinem Produktionsstandort in Herbertingen. Fuchs-Treppen ist damit als weltweit einziger Treppenhersteller in der Lage, auch Prototypen und individuell an bestimmte Anforderungen angepasste Spezial-Schalldämmteile innerhalb weniger Tage herzustellen.

Pressematerial (3 MB)

Kunden