Rosenthal Interieur: Neues Esszimmer-Ensemble von Thomas Feichtner

Der gedeckte Tisch – die neue Komfortzone des Hauses

Was wäre Gastlichkeit ohne einen wunderbar gedeckten Tisch und herrlich bequeme Sitzgelegenheiten? Wenn hochwertiges Porzellan auf Premium-Wohlfühlmöbel trifft, entsteht Genusskultur auf höchstem Niveau. Dieses besondere Charisma zelebrierten ADA und Rosenthal eindrucksvoll auf der imm cologne 2018. Auf der internationalen Möbelmesse in Köln feierte der neue Entwurf des österreichischen Designers Thomas Feichtner eine vielbeachtete Premiere.

Porzellan meets Möbel: Auch in diesem Jahr sorgte die Kooperation von Rosenthal und ADA für Gesprächsstoff auf der imm cologne 2018. Denn die neue Essgruppe von Thomas Feichtner für Rosenthal Interieur sorgte für Aufsehen. Damit wird die Kooperation weiter ausgebaut: 2015 präsentierten die beiden Premiumhersteller zum ersten Mal eine gemeinsame Kollektion auf der internationalen Möbelmesse in Köln und interpretierten Lifestyle, Gastlichkeit sowie das Thema „gedeckter Tisch“ komplett neu. Diese Kooperation konnte auch 2018 mit einem besonderen Highlight punkten.

Kein geringerer als der Top-Designer Thomas Feichtner entwickelte für Rosenthal Interieur mit dem Esstisch „Fusca“ und dem Stuhl „Bolbo“ eine hochmoderne Essgruppe. Der etablierte Produktdesigner ist in Brasilien geboren und in Österreich aufgewachsen. Er studierte Industrial Design an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz, entwarf zahlreiche Produkte für internationale Marken und wurde bereits mit hochkarätigen Designpreisen ausgezeichnet. Für seinen neuesten Entwurf hat er sich von den Linien und Radien eines Porzellan-Services inspirieren lassen und sie in die Gestaltung integriert. Dabei ist bereits auf den ersten Blick die große Hingabe und Präzision des weltweit erfolgreichen Österreichers spürbar. Er beschreibt Design als die Freude an einer Idee, die wie ein Funke überspringt. Diese Leidenschaft strahlt auch das neue Ensemble aus. Es avanciert zur perfekten Bühne für gemeinsames Tafeln, Genießen und Zeitverbringen. Eine möbelgewordene Einladung zum Platznehmen und Sitzenbleiben.

Was feines Porzellan für die Tafel ist, zelebriert Thomas Feichtner für den Raum: Möbel mit skulpturaler Anmutung, reduziert in der Formsprache und hochwertig in der Wahl der Materialien. Weit mehr als nur Gebrauchsgegenstand, sondern vielmehr Design im Kontext von Architektur und Leben. So schafft auch die aktuelle Essgruppe mit spielerischer Eleganz den Spagat zwischen geradlinigem Minimalismus und großem Komfort. Getragen von einer schlanken Holzkonstruktion und handwerklich präzise gefertigt aus charaktervollem Massivholz besticht „Fusca“ mit großer Variantenvielfalt. Ob rund oder rechteckig – die Tischplatte ist in verschiedenen Größen erhältlich und bietet bis zu acht Personen Platz. Kraftvoll und prägnant gerundet laden dazu die Stühle „Bolbo“ zum Relaxen ein. Ganz nach Wunsch mit zwei Armlehnen, nur einer oder komplett ohne. So können zwei Stühle im tête-à-tête stehen oder machen eng aneinander gerückt als kleine Bank eine gute Figur. Ein formschönes Multitalent, das den gedeckten Tisch mit Charme und spürbaren Wohlfühlqualitäten stilvoll aufwertet.

Pressematerial (24 MB)

Kunden