Red Dot Design Award 2017 im Essener Aalto-Theater überreicht

Artemide ist stolzer Gewinner von fünf Preisen – zwei in der Kategorie Best of the Best: Auf der Essenener Preisverleihung vor rund 1.200 Gästen nahm am Montag, den 3. Juli 2017 stellvertretend für Artemide Ute Hesse gleich fünf der begehrten Auszeichnungen in Empfang.

In der Kategorie: Red Dot für hohe Designqualität wurden die Leuchten des Mailänder Traditionsunternehmens Les Danseuses, Discovery und Olmo ausgezeichnet. Besondere Ehrung erhielten die Leuchten Alphabet of Light und Ameluna in der Kategorie: Best of the Best – eine der höchsten Einzelauszeichnungen des Designwettbewerbs. Den Preis für die Ameluna nahm Artemide gemeinsam mit Martin Bremer, Senior Manager Design Mercedes, und Francesca Sangalli, Mercedes-Benz Italia SpA, entgegen.

Die Preisverleihung war der krönende Abschluss des Red Dot Wettbewerbs 2017. Die rund 1.500 Produkte, die von einer internationalen Experten-Jury ausgezeichnet wurden,sind ab dem 4. Juli in der vierwöchigen Sonderausstellung „Design on stage“ zu sehen. Besondere Ehre erhalten die Artemide-Leuchten Alphabet of Light und Ameluna– die Sieger des Red Dot: Best of the Best bekommen in der White Hall des Museums auf dem Gelände der Zeche Zollverein in Essen einen besonderen Ehrenplatz.

Kategorie – Red Dot: Best of the Best für höchste Designqualität und wegweisende Gestaltung
Alphabet of Light – Worte aus Licht
Das von der Bjarke Ingels Group – besser bekannt als BIG – entworfene, modulare Beleuchtungssystem besteht aus vier Elementen, die beliebig kombinierbar sind. Zwei unterschiedlich lange, lineare Segmente bilden im Zusammenspiel mit zwei,
in verschiedenem Winkel gekrümmten Segmenten ein variables Formenvokabular. Durch einen elektromagnetischen Click-Mechanismus können die einzelnen Teilstücke ganz einfach und völlig nahtlos verbunden werden. Inspiriert wurden die Designer Jakob Lange und Bjarke Ingels von der retrofuturistischen Anmutung, die Neonröhren ausstrahlen. Das technisch überholte Funktionsprinzip der mit Gas befüllten Leuchtröhren wird von Lange und Ingels dabei durch die hocheffizienten und zeitgemäßen LEDs ersetzt. In Anlehnung an die Office-Ästhetik der internationalen Moderne und die Lichtkunst der 60er Jahre, entstehen mit dem Alphabet auf Light individualisierbare Typographien.

Ameluna – ein leuchtendes Beispiel für großartige Synergien
In Kooperation zwischen Artemide und Mercedes-Benz Style entstand die futuristische Pendelleuchte Ameluna – ein optoelektronischer Clou mit revolutionärem Potential. Die Ameluna besticht durch hochwertigste Technologie gepaart mit einem dynamischen Design, welches an mystisch leuchtende Tiefseewesen erinnert. Mit der Ameluna offenbart sich das Potential zweier Unternehmen, die in ihren jeweiligen Disziplinen zu den führenden Innovatoren der Verbindung von Funktionalität und Formgebung gehören. Artemide und Mercedes-Benz Style gehen mit der Ameluna neue Wege: Licht wird nicht nur als ein intelligentes Gestaltungselement gedacht, sondern Ästhetik und Aufgabe des Leuchtobjektes verschmelzen kongenial zu einem Gesamtkunstwerk. Der dynamisch-konvex geschwungene Leuchtkörper mit einem Durchmesser von 750 Millimetern und einer Höhe von 150 Millimetern mündet in einen das transparente Volumen sanft umfließenden Kranz aus LEDs. Die Möglichkeit, die individuell definierte Lichtstimmung aus dem Auto per App auf dem Smartphone in das eigene Zuhause zu übertragen, verbindet Ästhetik mit Intelligenz und beweist ein feines Gespür für zukunftsweisende Technologien.

Kategorie: Red Dot für hohe Designqualität
Les Danseuses – der Rhythmus des Lichtes
Diese außergewöhnliche Pendelleuchte entstand in Zusammenarbeit mit dem, für seinen kreativen Output bekannten Atelier Oï. Les Danseuses wurde von den wirbelnden Röcken Französischer Cancan-Tänzerinnen inspiriert und besticht durch die intelligent-ästhetische Ausnutzung der Fliehkräfte. Je nach Rotationsgeschwindigkeit,die der tragachsenseitig angebrachte Motor erzeugt, stabilisiert sich der aus Stoff gefertigte Leuchtenschirm in unterschiedlichen Anmutungen. Das frei fließende Gestaltungsprinzip dieser faszinierenden Leuchtenidee aus dem Hause Artemide, verbindet tänzerische Leichtigkeit mit unbeschwertem Design. Der zweifarbige Stoff ist innen von einem besonders reflektierenden Gewebe durchzogen und weist lasergenaue Schnittformen auf. Durch die präzise Herstellung wird eine kinetische Balance in jeder, der frei wählbaren Rotationsgeschwindigkeiten gewährleistet.

Discovery – entdecken Sie eine neue Qualität der Beleuchtung
Die von Firmengründer Ernesto Gismondi entworfene Discovery eröffnet eine neue Dimension der Beleuchtung. Die Feinstofflichkeit der Leuchtmembran ist von einem zirkulären Leuchtkörper eingefasst, dessen Zusammenspiel durch die Perfektion des Kreises geradezu ätherisch erscheint. Das leichte Rundprofil aus Aluminium bildet den Rahmen für das von den ringförmig angebrachten LED-Strips ausgesandte Licht. So wird die im unbeleuchteten Zustand kaum wahrnehmbare,
hauchdünne Membran aus Acrylglas wie von Zauberhand illuminiert und erzeugt dadurch eine sakral anmutende Emissionsfläche. Eine homogene und blendfreie Lichtverteilung über die ganze Fläche erzeugt ein behagliches Ambiente. Die Produkte aus der Serie Discovery sind entmaterialiserte Leuchtkörper, die formalen Minimalismus mit technischer Finesse und verblüffend voluminöser Wirkung kombinieren.

Olmo – Ästhetik mit System
Olmo ist ein aus Schienenmodulen bestehendes System, das durch eine elektromagentische Verbindung beliebig kombiniert werden kann. Dies macht Olmo zu einer der vielseitigsten Beleuchtungslösungen aus dem Hause Artemide. Auf jeder Schiene finden jeweils drei Leuchtköpfe Platz. Jedes Element kann mit einer individuellen Leuchtleistung ausgestattet werden, um auch die komplexesten Lichtstimmungen zu erzeugen. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei nahezu unbegrenzt: Olmo lässt sich unkompliziert in vertikale oder horizontale Richtung erweitern. Ermöglicht wird das durch ein Gelenk, das die Verbindungen mehrerer Einzelsysteme in variablen Winkelformationen erlaubt. In dem C-förmigen Schienenprofil verbirgt sich eine innovative Leiterplatte, welche die elektrische Stromversorgung in den unterschiedlichen Konstellationen gewährleistet. Gerade in Verbindung mit der Geometrie von Räumlichkeiten, kann Olmo seine Stärke flexibel ausspielen.

Pressematerial (5MB)

Kunden