Moderne Arbeitswelten erlebbar machen – Living WorkPlace

Die Arbeitswelt befindet sich in einem rasanten Wandel. Ob das Büro in der Westentasche oder eine Kombination aus Home-Arbeitsplatz Zuhause und einer Workstation im Office – die Grenzen zwischen Arbeit und Leben lösen sich auf. Das erfordert innovative Konzepte und neue Denkansätze. Schließlich verbringt der Mensch die meiste Zeit des Tages mit Arbeiten. Produktiv, fokussiert und idealerweise mit Spaß an der Sache. Umso besser, wenn das Büro nicht nur Arbeitsabläufe optimiert, sondern auch das Wohlbefinden und die Freude am Tun fördert. Was sich übrigens gleichermaßen auf die Stimmung im Office sowie messbar auf die Effizienz und Leistung der Mitarbeiter auswirkt. „Lösungen für die neue Arbeitswelt sind keine Theorie. Man kann sie sich anschauen, fühlen und erleben“, erklärt Sven Wingerter, Geschäftsführer von WorkPlace.

Der Berliner gehört mit seinem Unternehmen zu den Experten, wenn es darum geht Arbeitsplätze nach modernsten Erkenntnissen mit individuellen Details, maßgeschneidert auf die jeweiligen Bedürfnisse, Branchen sowie Mitarbeiter zu planen und umzusetzen. „Wir denken Arbeit neu. Gemeinsam mit unseren Kunden schaffen wir optimale Voraussetzungen, damit sich die Menschen an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen, sich mit ihm identifizieren und natürlich besser arbeiten können“, weiß Sven Wingerter. Der erfahrende Dienstleister rund um Workplace Design und moderner Büro-Architektur hat es sich, zusammen mit seinem versiertem Team zur Aufgabe gemacht, die starren Office-Strukturen aufzubrechen und für wohnliche Atmosphäre zu sorgen. „Wir sind Workplace-Enthusiasten, die aus jahrzehntelanger Erfahrung wissen, dass das Büro nicht einfach nur der Ort ist, an dem man acht Stunden am Tag seine Arbeit verrichtet. Es ist vielmehr ein Ort der Begegnungen und des kreativen Schaffens, der Ausgangspunkt von Innovationen.“

Was sich so selbstverständlich anhört, basiert auf vielen Jahren Erfahrung, kompaktem Know-how und großem architektonischen Fachwissen sowie dem Ehrgeiz permanent am Thema zu bleiben. Denn der Arbeitsplatz ist im Umbruch und ständig in Bewegung. „Inspiriert aus Hunderten Workplace-Projekten haben wir bereits früh begonnen die Einflussfaktoren auf Mensch und Arbeit in Bürowelten wissenschaftlich zu erforschen. Dieses Wissen zeigen wir nun in der Umsetzung – für jeden erlebbar und an jedem Standort so individuell wie die Anforderungen der Nutzer“, unterstreicht Wingerter die Kompetenz seines Unternehmens.

Individuelle Work Places schaffen

Arbeitswelten erschaffen, bei denen der Mensch im Fokus steht – diese Idee trieb den Geschäftsführer auch 2014 an.  Schon ein Jahr später entstand, in Kooperation mit drei Partnern, das Unternehmen Living WorkPlace: Gemeinsam mit den renommierten Firmen Steelcase, Interface und Eurocres entstanden kreative Lösungen rund um „Arbeit, Mensch und Raum“, die weit über eine Produktpalette hinaus gehen und ganzheitliche, aufeinander abgestimmte Gestaltungen bieten. „Ein reiner Fokus auf Produkte ist nicht genug. Gesucht sind Lösungen“,  bringt Netzwerkkoordinator Dominic Carlberg die Philosophie von Living WorkPlace auf den Punkt.

Bis heute haben sich viele weitere Partner der Living WorkPlace-Maxime angeschlossen. Denn integrative Arbeitswelten bestimmen über Erfolg und Leistungsvermögen eines Unternehmens. Da zudem die Einflussfaktoren auf Arbeitsprozesse permanent zunehmen und auch branchenrelevant sehr differenziert zu betrachten sind, haben die Berliner eine Plattform geschaffen, die eine Kooperation von Spezialisten aus unterschiedlichsten Themenbereichen für die Entwicklung von ganzheitlichen Konzepten unterstützt. Dieser Input läuft an den Standorten in Berlin sowie Krefeld zusammen, um daraus individuelle Arbeitsplätze zu schmieden: von der funktionalen Analyse über die Optimierung der Bereiche Akustik, Beleuchtung und Raumklima bis hin zur gesundheitsfördernden Gestaltung.

Nicht ist unbestechlicher als eigene Erfahrungen

Wie das in der Realität aussehen kann, demonstrieren die WorkPlace-Experten anschaulich an sieben Standorten in ganz Deutschland. Ein Anruf oder Mail genügt und schon können sich interessierte Unternehmer, Planer oder Architekten anmelden, vor Ort einen Eindruck der Möglichkeiten verschaffen und sich von den integrativen Ansätzen rund um die Arbeitswelt persönlich ein Bild machen. „Wir bieten mehr als bloße Showrooms – in unseren real erlebbaren Arbeitswelten können die interessierten Gäste Effizienz und Motivation hautnah erleben. Durch den direkten Kontakt zu den Mitarbeitern erfahren sie an unseren Standorten aus erster Hand, wie unsere Workplace-Konzepte wirken“, erklärt Dominic Carlberg. In seinen Showrooms schlägt Living WorkPlace die Brücke zwischen Ausstellungsraum und Erlebnisreise durch individuell planbare Arbeitswelten, deren Räume ein hohes Identifikationspotenzial für jeden einzelnen Mitarbeiter beinhalten. Darüber hinaus bieten die Spezialisten auch Workshops an, in denen sie vermitteln, wie sich Arbeit und Raum ideal miteinander verbinden und gestalten lassen.

Im Mittelpunkt: Mensch und Umwelt

Neben dem mentalen Wohlfühl-Aspekt in einem angenehmen Arbeitsumfeld, spielt bei den Planungen auch die Gesundheit der Mitarbeiter eine elementare Rolle: So integriert Living WorkPlace z.B. bewegungsanimierende Module in seine modernen Arbeitswelten und fördert so einen aktiven Lebensstil im Büro. Ein weiterer, wichtiger Faktor ist der nachhaltige Grundgedanke, der insbesondere im Büroalltag bei Materialien, Energieverbrauch und Recycling immer wichtiger wird.  Das Berliner Unternehmen steht deshalb für moderne Officewelten und fühlt sich der ökosozialen Verantwortung verpflichtet. „Unsere Konzepte müssen immer dem Anspruch gerecht werden, die Arbeitsqualität in einem nachhaltig konzipierten Umfeld zu verbessern“, so Dominic Carlberg. Mit diesem ausgereiften Gesamtpaket ist Living WorkPlace, mit dem Ziel vielen Menschen einen Zugang zu modernen Arbeitswelten zu verschaffen, bestens für kontinuierliches Wachstum gerüstet. Auch der nächste Schritt ist bereits getan: Im Herbst geht das „Steelcase Learning + Innovation Center“ in München als weiterer Standort ans Netz.

Pressematerial (10 MB)

Kunden