Leute machen Bäder und Bäder machen Leute – Welcher Badtyp bin ich?

Ob die schnelle Badroutine oder ausgedehnte Hygienesessions, das Bad muss unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden – und das jeden Tag. Manch einer fragt nach ausgefeilten und passgenauen Stauraumlösungen, ein anderer mag es lieber schlicht und praktisch. Bei der Badplanung gilt also zu berücksichtigen: Welcher Badtyp bin ich und welcher Stil passt zu mir? Dank innovativer Lösungen steht dem Planen, Gestalten und Umsetzen des Wunschbadeplatzes nichts mehr im Weg.

Der Perfektionist
Akkurat und maßgeschneidert verlangt es der Perfektionist. Nicht nur Material und Farbe werden perfektionistisch inszeniert, auch auf den individuellen Wunsch gefertigte Größen sind hier keine Seltenheit. Mit einem besonderen Blick fürs Detail erstrahlt sein Badezimmer in passgenauen und ausgewählten Möbeln. Durch eine genaue Ausrichtung auf seine Bedürfnisse mit besonders ausgeklüngelten Systemen sorgt der maßverliebte Typ für den maximalen Komfort. Mehr Wohn- als Badmöbel, mehr Sideboard als Waschtisch, offene und geschlossene Regal-und Schrankelemente ergeben ein durch und durch stylisches Badezimmer.

Der Technikverliebte
Immer auf dem letzten Stand der Technik und raffinierte Features sind ein Muss? Wenn sich nicht nur das Licht automatisch dank smarter Technologien erhellt, sondern auch Musik ertönt, dann sind Technikfreaks nicht weit. Die sogenannte Music Zone von Pelipal, ein unsichtbares System, das entspannt mit dem Smartphone gekoppelt werden kann, beschert Musikgenuss auf Abruf per Bluetooth. Licht und Sound sind selbstverständlich auch separat nutzbar, so dass in der Nacht nicht auf einmal laute Musik den Raum beschallt, wenn doch eigentlich nur das Licht benötigt wird. Ein anderes Gadget ist ein Sensor-Schalter, der ebenmäßig montiert ist und durch leichtes Berühren ein Licht aufgehen lässt. Stimmungsverleihende Farbtemperaturwechsel, die beispielsweise durch unterschiedlich häufiges Berühren des Schalters reguliert werden, tauchen das Bad in den gewünschten Wärme- oder Kältegrad.

Der Pragmatische
Sein Motto: Weniger ist mehr. Das zielt einmal auf den Preis, aber auch auf den Aufwand ab. Funktional und unkompliziert hat der pragmatische Badtyp es am liebsten. Dekoration und aufwendiges Mobiliar sind für ihn nur Schnickschnack. Bodenständig, klar und reduziert so sieht das Bad aus. Ästhetisch darf es dabei sein, allerdings steht die Ergonomie und Zweckdienlichkeit an erster Stelle. Der Solide greift gern auf klassisch bewährte Formen zurück, die in einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis stehen.

Der Designaffine
Mit einem Sinn für Innovation und Ästhetik erscheint das Design-Bad in einer Auswahl höchstmoderner Möbel. Elegant geschwungen oder puristisch eckig, die Waschzelle wird zur durchgestylten Waschlounge. Gepaart mit cleveren Beleuchtungskonzepten oder fancy Spotlights kommt der Hygienetempel richtig zur Geltung. Geradlinig und reduziert mag der minimalistische Designliebhaber eine schnörkellose Eleganz. Aber auch verspielt inszenierte Gestaltungideen haben hohes und effektvolles Designpotenzial. Griffvarianten können die Form der Möbel aufgreifen und somit mit ihnen verschmelzen oder als Eyecatcher in Szene gesetzt werden.

Pressematerial (25 MB)

Kunden