Leuchtende Feier: 30 Jahre Tolomeo im Hamburger Architektur-Pavillon

Rund 250 Gäste kamen am Dienstag, den 11.Juli in den Hamburger Architektur-Pavillon von Gerkan, um die Tolomeo – die meistverkaufte Leuchtenfamilie der Welt – zu feiern. Zur Ausstellungseröffnung „30 Jahre Tolomeo“ war die Frage des Abends: Was macht den Erfolg dieser Leuchte aus?

Der italienische Designer, Architekt und Schöpfer der Tolomeo Michele De Lucchi kam zusammen mit Carlotta de Bevilacqua, Vice-President des Mailänder Leuchtenherstellers Artemide, zur gut besuchten Vernissage eigens aus Italien angereist. Als Mitglied der Gruppe „Memphis“ hat De Lucchi bereits einen Platz in der Geschichte des Designs sicher – und als Erfinder der Tolomeo sowieso:
„Ein Grund für den Erfolg der Leuchte liegt in ihrer Flexibilität, sie funktioniert überall: in einer offenen Wohnlandschaft, in rustikalem Ambiente, mit modernen oder alten Möbeln. Zudem ist sie nicht nur eine einzelne Leuchte, sondern eine ganze Leuchtenfamilie. Es sind also die vielen Möglichkeiten, die sie so erfolgreich machen.“

Die Tischleuchte Tolomeo vereint seit ihrer Entstehung 1987 Qualität, Design und Funktionalität: Der Leuchtenarm lässt sich stufenlos in die gewünschte Höhe bewegen, der Leuchtenkopf kann um 360 Grad gedreht werden. Es sind diese Variabilität und die Schlichtheit der Tolomeo, die Meinhard von Gerkan, Architekt und Hausherr der Veranstaltung, bewundert. Deswegen hat er in seinem Büro über 300 Tolomeos aufstellen lassen.

Ein würdiges Ambiente für die Ausstellung stellt von Gerkans Architektur-Pavillon dar. Mit Blick auf den Hamburger Hafen wurden in dem beeindruckenden 3-geschossigen Pavillon rund 30 Varianten der Tolomeo gezeigt. Ein besonderes Highlight der Retrospektive sind die vielen Skizzen, die den Entwicklungsprozess der Leuchte veranschaulichen. Außerdem sind Architekturmodelle zu sehen, die das Können von Michele De Lucchi als Architekten zeigen, wie beispielsweise das Expo-Center Mailand 2015 oder für die Expo-Installation Agorà 2014. Mobiliar, Küchenequipement und Armaturen machen das Oeuvre des Architekten in dieser Ausstellung komplett.

Neben der Tolomeo sind weitere Leuchten ausgestellt, die in Zusammenarbeit mit dem Mailänder Leuchtenhersteller Artemide entstanden sind, darunter De Lucchis Castore, Dioscuri, Logico, LED Net, Megara, Noto sowie seine neueste Leuchte Ipno, die auf der diesjährigen Euroluce in Mailand erstmals zu sehen war.

Seine Tolomeo aber bleibt der Beststeller von Artemide: „Das Unternehmen steht für effizientes Licht und die stetige Suche nach einer Steigerung des menschlichen Wohlbefindens durch gutes Licht. Die Tolomeo verkörpert perfekt die Werte von Artemide. Sie passt sich immer an und ist deshalb in jeder Lebenssituation gefragt“, so Steffen Salinger, Geschäftsführer von Artemide in Deutschland und Region Director North-, Central- and Eastern- Europe, Asia.

Das ausgewählte internationale Fachpublikum aus Presse, Händlern und dem Vertrieb von Artemide war sich einig: Ein Ende der Tolomeo ist nicht abzusehen!

Michele de Lucchi wagte dazu eine Voraussage:
„In 30 Jahren wird die Tolomeo ohne Strom und Kabel auskommen. Sie wird dann, mit einer Solarzelle ausgestattet, selbst Licht erzeugen.“

Die Ausstellung „30 Jahre Tolomeo“ ist zusammen mit der „Retrospektive Michele De Lucchi“ bis zum 30.Juli von Donnerstag bis Sonntag 10.00-18.00 Uhr im Architektur-Pavillon von Gerkan in der Elbchaussee 139a in Hamburg zu sehen.

Pressematerial (19MB)

Kunden