Kölner Perspektiven zu Wohnen und Arbeiten: Rotterdam

Die Wohnungsfrage ist zurück. Und zwar mit voller Wucht. Es fehlt an Wohnraum in den Metropolen. Mit der Architekturdebatte „Kölner Perspektiven zu Wohnen und Arbeiten: Rotterdam“ am Montag, den 11. September 2017 fördert das KAP-Forum auf Europaebene den Austausch zwischen Architekten, Stadtplanern und am Bau Beteiligten. Als Fachreferent dieser Diskussionsreihe konnte diesmal Mattijs van Ruijven, Leiter der Stadtentwicklungsplanung, Rotterdam, gewonnen werden. Er ist verantwortlich für Bauplanungen von rund 50.000 Wohnungen und für neue Infrastrukturen. Sein Vortrag skizziert die dynamische Entwicklung Rotterdams, in der Wohnen, Arbeiten und Freizeit gemeinsam gedacht werden. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht die Frage, wie sich die vielfältigen Ansprüche an Wohnen und Arbeiten in einer wachsenden Stadt in Einklang bringen lassen und welche Gestaltungsmöglichkeiten sich dafür anbieten.

Spannender Ansatz, findet der italienische Leuchtenhersteller Artemide. Repräsentiert durch die Philosophie ‚The Human Light‘ steht Artemide als Synonym für Design, Innovation und ‚made in Italy‘. Derzeit lotet das Unternehmen mit seiner hohen optoelektronischen Kompetenz aus, wie neue Möglichkeiten der Vernetzung die zukünftige Welt des Lichts weiter verändern werden: Im Forschungsprojekt Artemide LI-FI etwa lassen sich drahtlos Daten innerhalb eines Büros via Licht übertragen – von Leuchte zu Leuchte, aber auch zwischen anderen intelligenten Objekten. Weiterführend arbeitet Artemide außerdem am Thema „Acoustic Light“ – Leuchten, die Schall absorbieren und so das Raumklima im Büro beispielsweise verbessern kann. Denn Lichtdesign am Arbeitsplatz wird auch in Zukunft eine seiner vorrangigen Funktionen erfüllen: Dem Menschen ein Ambiente zu bieten, in dem er effizient arbeiten kann und sich wohlfühlt. Das hat Artemide gerade in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen Eurocres umgesetz.

Um aktuelle gesellschaftliche Strömungen schnell erkennen und aufgreifen zu können, ist Artemide seit Jahren beständiger Kooperationspartner des KAP-Forums. Der direkte Austausch mit Fachleuten aus Planung und Bau bietet dem zukunftsorientierten Unternehmen hier die Möglichkeit, den gemeinsamen Weg von Architektur und Beleuchtung innovativ mitzugestalten.

Mit van Ruijven diskutieren Peter Berner, ASTOC Architects and Planners GmbH, sowie Andreas Röhrig, moderne Stadt, Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH.

Kölner Perspektiven zu Wohnen und Arbeiten: Rotterdam, am Montag, 11. September 2017, 19:30 Uhr im Forum Volkshochschule (Vortragssaal) im Rautenstrauch-Joest-Museum, Cäcilienstraße 29–33, 50667 Köln; der Eintritt ist frei.

Das KAP-Forum: Brückenbauer für aktive Zukunftsgestaltung

Das KAP-Forum versteht sich als reale und digitale Kommunikationsplattform und übergreifendes Qualitäts-Netzwerk im Bereich Architektur und Stadtentwicklung, es informiert und diskutiert. Dies bezieht auch die Industrie und Wirtschaft, Förderer und Partner wie den italienischen Leuchtenhersteller Artemide als Dialogpartner mit ein.

Ob in Wien, Leipzig, Zürich, Rotterdam, München, Dortmund oder Berlin, ob mit Architekten wie Daniel Libeskind, Meinhard von Gerkan, Gunter Henn, Arno Lederer, Jan Störmer, Eckhard Gerber, Georg Gewers: Veranstaltungen des KAP-Forums richten sich sowohl an Fachpublikum als auch an eine architektur- und designinteressierte Öffentlichkeit. Das KAP-Forum wird durch einen der führendsten Leuchtenhersteller in der Design- und Architekturbranche – Artemide – unterstützt:

Artemide: THE HUMAN LIGHT

Die Artemide Gruppe ist einer der Global Player im Bereich hochwertiger dekorativer Beleuchtung sowie im professionellen Einsatz. Vom Hauptsitz in Pregnana nahe Mailand gelegen, werden die Artemide Produkte weltweit vertrieben. Neben zahlreichen eigenen Showrooms in den wichtigsten Metropolen der Welt sind die Produkte darüber hinaus in weiteren hochwertigen Leuchten- und Einrichtungsgeschäften durch Shop-in-Shop-Präsentationen sichtbar.

Artemide hat mit diversen Leuchten einen großen Beitrag zur internationalen Entwicklung des Designs beigetragen – mit Produkten wie der Eclisse (1967, di Vico Magistretti), Tolomeo (1989, Design Michele De Lucchi und Giancarlo Fassina) und Pipe (2004, Design Herzog & De Meuron), die alle den Compasso d‘ Oro gewonnen haben – und wurde 1997 mit dem European Design Preis für die Unternehmensleistung ausgezeichnet. Die Artemide Leuchten werden international als Design-Ikonen zeitgenössischen Designs gefeiert; in den meisten Museen für moderne Kunst und Design werden Leuchten ausgestellt. (MoMA – New York, Metropolitan Museum of Art – New York, Victoria and Albert Museum – Londra, Museo Nazionale della Scienza e della Tecnica – Milano, Galleria Nazionale d’Arte Moderna – Roma, Parigi, Centre Georges Pompidou etc.)

Gegründet 1960 ist Artemide heute einer der bekanntesten Leuchtenhersteller weltweit. Repräsentiert durch die Philosophie ‚The Human Light‘ steht Artemide als Synonym für Design, Innovation und ‚made in Italy‘.

Pressematerial (2 MB)

Kunden