ILFI und MAS empfehlen mafi Naturholzböden für nachhaltiges Bauen

Der oberösterreichische Naturholzbodenhersteller mafi ist Vorreiter für nachhaltig gefertigtes und wohngesundes Parkett: Schon seit den 1980er Jahren werden die Dielen formaldehydfrei verleimt und ausschließlich auf Naturölbasis veredelt. Die herausragende Rolle, die sie dadurch auch für die Bauökologie spielen, bestätigen nun die zwei neue Zertifikate aus den USA: Das Declare® Label in der Kategorie „Red List Free“ und das MAS Certified Green® Label.

In unserer modernen Welt verbringen Menschen fast ihre gesamte Lebenszeit innerhalb von Gebäuden – in einer künstlichen Umgebung, die aus einer unüberschaubaren Vielfalt an Materialien besteht. Nicht alle davon sind unbedenklich für die menschliche Gesundheit, einige belasten durch die Emission von Schadstoffen das Raumklima sogar stark. Das kann zu Allergien und neuen Krankheitsbildern wie beispielsweise dem Sick-Building Syndrom führen, das Kopfschmerzen, Rastlosigkeit und Erschöpfung hervorruft. Und viele Produkte, die beim Bauen, Einrichten und Wohnen verwendet werden, sind darüber hinaus bei ihrer Herstellung oder beim Entsorgen problematisch für die Umwelt – besondere Vorsicht ist bei unbekannter Herkunft geboten.

Die Situation hat das Bewusstsein für wohngesunde Materialien in Baustoffen und bei der Raumausstattung in den vergangenen Jahren steigen lassen, vor allem die USA setzen verstärkt auf Bauökologie und nachhaltige Gebäude (Green Buildings). Das International Living Future Institute (ILFI) aus Seattle unterstützt diese Bewegung beispielsweise mit dem Transparenzlabel Declare® für Bauprodukte. Seit Februar 2018 bescheinigt dieses Zertifikat in der höchsten Kategorie „Red List Free“ mafi Naturholzböden als den ersten weltweit, dass sie nicht nur vollkommen kompostier- und recycelbar sind, sondern auch keinerlei schädliche Stoffe enthalten.

Ebenfalls in diesem Jahr wurden sie mit dem MAS Certified Green® Label ausgezeichnet – als einer von nur wenigen Holzböden auf der ganzen Welt. Die natürlich geölte Oberfläche in Kombination mit dem formaldehydfreien Weißleim gab den positiven Ausschlag. MAS steht für Materials Analytical Services. Das Institut hat seinen Sitz im amerikanischen Bundesstaat Georgia und ist Forschung und Zertifizierung von Produkten rund um das Thema ökologisches Bauen spezialisiert. Schwerpunkt bildet dabei die Reduktion von flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) in Innenräumen.

Durch ihre Auszeichnungen empfehlen ILFI und MAS mafi Naturholzböden als nachhaltiges und gesundes Produkt. Das bestätigt den Anspruch des Unternehmens, Holz als ein einzigartiges natürliches Material zu respektieren und seine wertvollen Eigenschaften zu bewahren. Denn es ist von Natur aus frei Schadstoffen und Allergenen, fühlt sich immer körperwarm an und verbessert das Raumklima. Beim Ölen mit anschließender Lufttrocknung bleibt seine offenporige Struktur erhalten. Durch diesen schonenden Prozess wird das Holz nicht mit einem Film versiegelt, sondern tief durchdrungen und von innen geschützt. Damit wird es sogar strapazierfähiger und ist selbst bei hohen Hygieneanforderungen besonders pflegeleicht. Ein Naturholz-boden kann in einem Wohn- oder Bürogebäude aufgrund seiner großen Oberfläche das Raumklima und die Atemluft besonders wirkungsvoll verbessern. Denn er wirkt bei regelmäßiger Auffrischung – der unkomplizierten Pflege mit Holzbodenseife und warmem Wasser – wie eine kleine Klimamaschine. Weil dieser Effekt auch die Beschwerden von Asthmatikern lindert, werden mafi Naturholzböden in Australien bereits seit einigen Jahren im Rahmen des National Asthma Foundation’s Sensitive Choice® Programms empfohlen – als einziger Boden weltweit.

Pressematerial (3 MB)

Kunden