Grüne Oase – Balkon mit Pflanzen gestalten

  • Pflanzen gemäß ihrem bevorzugten Standort kaufen
  • Möglichst große Pflanzgefäße wählen
  • Regelmäßig gießen und düngen

Bochum, 17.04.2018. Noch im Bademantel den ersten Kaffee in der Morgensonne trinken oder es sich zum Feierabend mit einem kühlen Getränk gemütlich machen: Um nach der kalten, dunklen Jahreszeit den Frühling zu genießen, braucht man keinen großen Garten. Ob groß, ob klein, ob schattig oder sonnig – der Balkon ist ein geschützter Bereich, der mit nur wenigen Schritten zu erreichen ist. „Wer seinen Balkon mit Blumen und Kräutern, schönen Möbeln und Accessoires gestaltet, kann ihn zu einem richtigen Wohlfühlort machen“, sagt Bettina Benner, Pressesprecherin von Vonovia, Deutschlands führendem Immobilienunternehmen.

Überlegen Sie kurz, bevor Sie beim nächsten Besuch Ihres Supermarktes oder Gartencenters zugreifen: Wie groß ist mein Balkon? In welche Himmelsrichtung ist er ausgerichtet? Und welche Farben passen zu Stuhlkissen und Dekoration?

Viel Wasser und Dünger

In der prallen Sonne des Südbalkons fühlen sich mediterrane Pflanzen zuhause. Der immergrüne Oleander blüht von Juni bis September und strahlt in den Farben Weiß, Rot und Gelb. Auch Rosmarin, Salbei, Thymian und Lavendel mit ihrem intensiven Geruch  sowie Balkonklassiker wie Geranien, Petunien und Dahlien kommen mit der Hitze gut klar. Sie alle brauchen aber viel Wasser und Dünger, um zu gedeihen. Wer nicht ständig gießen möchte,  sollte möglichst große Pflanzenkübel sowie Gefäße und Blumenkästen mit Wasserspeicher wählen.

Die Gestaltung von Ost- und Westbalkonen ist relativ unkompliziert, weil sich Sonne und Schatten abwechseln. Hier eignen sich Pflanzen für Schatten und Halbschatten: Tagetes, die Studentenblume, mit ihren Feuerfarben Rot, Gelb und Orange setzt hier deutliche Farbakzente. Auch Petunien gedeihen im Halbschatten, ebenso Glockenblumen, Margeriten, Männertreu und Fuchsien. Auf den Ostbalkon scheinen/fallen schon morgens die ersten warmen Sonnenstrahlen – der ideale Ort für ein gemütliches Sonntagsfrühstück. Der Westbalkon hingegen  eignet sich ab dem frühen Nachmittag bestens als Erholungsort nach der Arbeit.

Kühler Ort an heißen Tagen

Ist es im Sommer so richtig heiß, wird der Nordbalkon attraktiv, denn er bleibt von der direkten Sonne verschont. Fleißiges Lieschen, Hortensien oder Schneeflockenblumen blühen auch im Schatten gut. Fuchsien kann man hier ebenfalls pflanzen, doch sollte man sie vor zu viel Regen schützen. Denken Sie auch immer daran, Verblühtes regelmäßig abzuzupfen, damit neue Blüten wachsen können.  Wählen Sie am besten eine helle, reflektierende Wandfarbe, da der Nordbalkon aufgrund der fehlenden Sonne recht dunkel ist. Bei der Dekoration können Sie mit kräftigen Farben Akzente setzen.

Farbige Akzente setzen natürlich vor allem die Blumen selbst. Hier sollte man sich überlegen, ob einem ein bunter Mix gefällt oder ob man die Farben lieber gezielt auswählt. Kombinieren Sie etwa zwei Farben mit Weiß. Oder arrangieren Sie Ihre Blumen Ton in Ton, etwa in Schattierungen von Gelb bis Orange oder von Rosa bis Violett. Das ist alles eine Frage des Geschmacks und der Balkoneinrichtung.

Eisheiligen abwarten

Auch die Zeit ist ein wichtiger Faktor, der zum Gedeihen der Balkonpflanzen beiträgt. Warten Sie am besten die Eisheiligen ab, bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen. Dieses Jahr kommen sie wie bereits im vergangenen Jahr vom 11. bis 15. Mai.

Wichtig ist außerdem die Wahl der Pflanzgefäße. Bei kleinen Balkonen empfehlen sich Balkonkästen oder Sie hängen Ihre Pflanzen an der Wand oder der Decke auf. Wenn Sie viel Platz haben, können Sie auch große Kübel aufstellen. Oleander etwa kann zwei Meter hoch wachsen, ein Olivenbäumchen wird sogar noch größer, wenn man es nicht zurechtstutzt.

Generell gilt: Wählen Sie so große und tiefe Kästen und Gefäße wie möglich, dann trocknet die Erde nicht so schnell aus. Wie bei den Pflanzen sollten Sie auch bei der Blumenerde nicht sparen und sie jedes Jahr frisch kaufen. Tauchen Sie die Pflanzen vor dem Einsetzen in Wasser, dann ist die Erde gut durchfeuchtet und lassen Sie beim Pflanzen mindestens eine Handbreit Platz, lieber mehr. Wenn Sie diese Tipps beherzigen, können Ihre Balkonblumen und -kräuter wachsen und gedeihen und Sie selbst sich den ganzen Frühling und Sommer an ihrem Anblick erfreuen.

Pressematerial (7 MB)

Kunden